Seite wählen

Wenn Sie zustimmen, dass Online Freelancer Ihrem Geschäft beim Wachsen helfen könnten, was wäre Ihr nächster Schritt?

Schreiben Sie eine Liste Ihrer Aufgaben und unterteilen Sie sie in drei Kategorien: automatisierbardelegierbarnicht delegierbar.

Wie viele Aufgaben ließen sich mit Software automatisieren? Nur ein paar? Überlegen Sie noch einmal! Mittlerweile gibt es jede Menge an Programmen, die ein Automatisieren bisher manueller Aufgaben ermöglichen. Denken Sie beispielsweise an E-Mail-Marketing-Software, ein Social-Media-Management-Tool oder die Automatisierung von Rechnungslegung und Buchhaltung. Selbst, wenn etwas nicht vollständig automatisiert werden kann, werden Sie auch mit teil-automatisierten Prozessen Zeit einsparen.

Was ist mit Ihrer Basis-Software wie E-Mail, Kalender und Dateiablage? Installieren Sie nach wie vor Software auf jedem einzelnen Gerät, das Sie dann warten und regelmäßig aktualisieren müssen? Oder verwenden Sie bereits Cloud-basierte Systeme wie Google Apps, die für perfekte Zusammenarbeit entwickelt worden sind? Auch für Ein-Personen-Unternehmen bringt das bereits große Vorteile. Die nächsten Beiträge werden dieses Thema detaillierter behandeln.

Alle möglichen Aufgaben automatisiert? Sehen Sie sich die Verbleibenden an und entscheiden Sie, welche von diesen Sie niemals delegieren sollten, weil Sie zu wichtig sind, um nicht vom Unternehmenseigentümer selbst ausgeführt zu werden.

Nach diesem vorherigen Schritt haben Sie nun eine Liste aller Aufgaben, die ausgelagert werden können.

Typische Aufgabenstellungen sind die Erstellung von Power-Point-Präsentationen, das Führen der Buchhaltung oder das Schreiben von Berichten. Es ist bereits ein Trend erkennbar, dass Unternehmer sich vermehrt auch bei Kernfunktionen auf Freelancer verlassen. Viele haben auch herausgefunden, dass Sie keine teuren Agenturen bezahlen müssen, um Ihre Design-Bedürfnisse erfüllt zu bekommen.

Die Zusammenarbeit mit erfahrenen und unabhängigen Auftragnehmern ist eine großartige Lösung für wachsende Unternehmen. Was Sie heute benötigen, muss nicht zwangsläufig dasselbe sein wie nächstes Jahr. Und wenn ein Projekt abgeschlossen ist, ist es viel einfacher, sich von einem Freelancer zu trennen als einen angestellten Mitarbeiter zu kündigen.

Die Beschäftigung unabhängiger Auftragnehmer ist jedoch nicht gänzlich risikolos für Sie und Ihre Kunden.

– wird fortgesetzt –